MKL-Taupunkt-Lüftungssteuerung

 

MKL-Taupunkt-Lüftungssteuerung


Das Problem

Laut Statistik gibt es in der BRD 2 Millionen Häuser mit teilweise erheblichen Problemen mit Feuchtigkeit in Kellern und Untergeschossräumen. Lüften wird oft falsch gemacht, sodass zu der schon bestehenden Feuchtigkeit im Mauerwerk noch Kondensfeuchte hinzukommt. Die Mauern saugen sich mit der Kondensfeuchte voll und großflächige Schimmelbildung ist dann nur noch eine Frage der Zeit. Hier bringt eine automatische Entlüftung auf Dauer Abhilfe. Wird in einem Raum die feuchte Luft durch trockene ausgetauscht, so erfolgt eine langsame Abtrocknung an der Innenwandoberfläche. Eigentlich sollte man sinnvollerweise nur dann lüften, wenn die Außenluft kühler ist. Kühle Luft beinhaltet wenig Wasserdampf, damit ist die absolute Luftfeuchtigkeit geringer. Wird diese durch den Kellerraum nur ein wenig erwärmt, was bei der automatischen Lüftung erfolgt, so kann diese Mischluft wieder Feuchtigkeit aufnehmen.

Die Lösung: Intelligentes, automatisches Stoßlüften

Nur durch den Einsatz von Präzisions - Taupunktsensoren werden die optimalen Lüftungsbedingungen ermittelt. Damit kann über das gesamte Jahr kontrolliert die feuchte Keller- bzw. Raumluft mit trockener Luft ausgetauscht werden. Die intelligente MKL-Taupunkt-Lüftungssteuerung 100-720 entlüftet die Räume nur, wenn die Außenluft überhaupt in der Lage ist Feuchtigkeit aufzunehmen und transportieren zu können. Wenn die Taupunkttemperatur niedriger ist als die Taupunkttemperatur im Keller, wird entlüftet. Die Taupunkttemperatur ist das Maß der absoluten Feuchtigkeit in der Luft. Je niedriger diese Taupunkttemperatur ist, je mehr Wasserdampf kann diese aufnehmen und wird durch die Lüftungssteuerung gemessen und ausgewertet. Zudem kann die Innentemperatur eingestellt werden, um bei einem kalten Winter die Innentemperatur nicht zu weit absenken. Je nach Raumgröße und Lüftungsbedarf kann zwischen neun verschiedenen Lüftungsintervallen gewählt werden. Auf der Frontplatte sind drei Tasten zugänglich mit denen das Programmintervall ausgewählt werden kann, sowie um die aktuellen Daten wie Temperatur, relative Feuchte und die Taupunkttemperatur beider Taupunktsensoren aktuell anzuzeigen. Im Lieferumfang enthalten: Steuerung anschlussfertig, zwei Sensoren mit je 10 Meter Kabel und ausführliche Beschreibung.

Erklärung:
Der Taupunkt an einem Bierglas

Sie kennen das: Ein Bierglas beschlägt, wenn die umgebende warme und feuchte Luft auf das kühle Glas trifft. Dabei schlägt sich die Feuchtigkeit aus der Luft als Kondenswasser auf dem Glas nieder. Dies passiert auch, wenn warme, feuchte Luft z. Bsp. durch gekippte Fenster in Ihren Keller strömt und sich an den kühleren Wänden niederschlägt. Die Kellerwand saugt sich dann im Laufe der Zeit mit erheblichen Mengen Wasser voll. Der Taupunkt wird dann erreicht, wenn die warme, feuchte Luft so weit abgekühlt wird, dass sich Kondensfeuchte bilden und niederschlagen kann. Deshalb ist auch der Taupunkt als direktes Maß für die in der Luft befindliche Feuchtigkeit anzusehen. Daher messen wir in unserer Steuerung den Wassergehalt in der Luft im Keller und auch außerhalb des Hauses. Die Steuerung lüftet nur, wenn die Außenluft einen viel geringeren Wassergehalt hat, als die Innenluft. Mit der trockenen Außenluft wird dann die Oberfläche Ihrer Kellerwände langsam und dauerhaft wieder abgetrocknet.