Produktinformation

MicroPore Entfeuchtungsputz - Das Original

Die Innovation auf dem Putzsektor

Das wesentliche Merkmal von MicroPore Entfeuchtungsputz® ist, dass das in feuchten Wänden befindliche Wasser schnell verdampft und gleichzeitig der Weitertransport von Wasser im Putz gesperrt wird.

Bei herkömmlichen Putzen entstehen beim Mischungsprozess Makroluftporen, die den freien Transport von Wasser zulassen. MicroPore Entfeuchtungsputz® hingegen bildet aufgrund der eingebundenen Mikroporen eine Art Einbahnstraße für Feuchtigkeit. Die Microporen lassen nur die Diffusion von Feuchtigkeit nach außen zu und blockieren zugleich das weitere Eindringen von Feuchtigkeit in die Wand.

MicroPore Entfeuchtungsputz® weist wegen seiner einzigartige inneren Struktur eine wesentlich größere (an die Umgebungsluft anschließende) Verdunstungs- und Verdampfungsoberfläche auf. Zudem enthält diese innovative Putzlösung ein Additiv, das ein Eindringen der im Mauerwerk gelösten Salze verhindert. So werden die Gefahren des Absprengens von Putzschichten und die Bildung von Salzkristallen an der Putzoberfläche ausgeschlossen.

Die besondere Funktionalität

Die Kapillaren mit den Microporen machen den Unterschied

MicroPore Entfeuchtungsputz® nutzt die elementaren Naturgesetze der Thermodynamik. Mit einer speziellen Bildung von Kapillaren und Mikroporen wird die Feuchtigkeit in der Wand schnell verdampft und ein Weitertransport in flüssiger Form verhindert.

Bindemittel und die beim Mischungsprozess entstehenden Makroluftporen sind im herkömmlichen Putz die Transportwege für Wasser. MicroPore Entfeuchtungsputz® unterbricht diesen Feuchtigkeitstransport von Wasser mit dem Aufbau spezieller Kapillaren und Microporen. Bildlich gesprochen endet der Wassertransport an den Kapillaren und der Weitertransport erfolgt ausschließlich über Dampfdiffusion.

Die Kapillaren mit den dazwischen gelagerten Microporen bewirken

  • Unterbrechung des Wassertransportes
  • Umwandlung von Wasser in Wasserdampf
  • Transport des Wasserdampfes (Diffusionsweg) zur Umgebungsluft
  • geschmeidige Konsistenz und gute Verarbeitbarkeit
  • extrem schnelle Trocknung
  • Verarbeitung bis -5 °C möglich (aufgrund hoher Diffusion/schnellen Wasserdampftransports)
  • höheren Wärmedurchlasswiderstand, da die Microporen schlechte Wärmeleiter sind

MicroPore Entfeuchtungsputz

1. In das Mauerwerk eindringende Feuchtigkeit

2. Gemisch aus unregelmäßig geformten Gesteinskörnern (Standard Ø 0,8mm), (alternativ auch Ø 0,3 mm bei Stuckmaterial bzw. Ø 1,6 mm bei historischem Material als Körnung möglich) und Bindemittelstegen auf Zementbasis und Kalkfeinmaterial. Die optimale Abstimmung der Gesteinsart und deren Größe sind für die Ausbildung und Dimension der Bindemittelstege mitverantwortlich und beeinflussen auch die weiteren bautechnischen Eigenschaften (Festigkeit) und Dampfdurchlässigkeit.

3. Im Feinmörtelanteil sind – umgeben von den Gesteinskörnern – kugelförmige Mikroporen (ca. Ø 50 bis 60 µm) bei ca. 25 % Volumenanteil eingelagert.

Permanente Entfeuchtung aufgrund innovativer Technik

MicroPore Entfeuchtungsputz

I: MicroPore Entfeuchtungsputz® wird mindestens zweilagig (jeweils Dicke 10 -­ 30 mm) auf das, bis in die Fugen gereinigte, feuchte Mauerwerk aufgetragen.

II: Der Putz transportiert Feuchtigkeit nach außen. Im Rückbereich des Kalkputzes entsteht eine Schicht, die in sich Flüssigkeit speichert und damit die Schadstoffe wie Salze, Sulfate usw. in diesem Bereich einbettet. Der Transport von Wasser wird ab der Rückseite des MicroPore Entfeuchtungsputz® ausschließlich über Dampfdiffusion vollzogen.

MicroPore Entfeuchtungsputz

III: Der Wasserentzug aus dem Mauerwerk im Bereich der Kontaktzone Mauerwerk/Putz bewirkt eine Absenkung des Feuchthorizontes auch bis in tiefere Mauerwerkszonen.

IV: Aufsteigende Feuchtigkeit, Porosität und Dicke des Mauerwerks bestimmen die maximal mögliche Absenkung des Feuchthorizonts. Der oberflächennahe Bereich bleibt in jedem Fall trocken und schadenfrei.